Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte, er habe keine Informationen darüber, ob Rußland wirklich humanitäre Hilfe nach Caracas geschickt habe.

„Ich habe diese Informationen nicht, daher kann ich diese Frage jetzt nicht beantworten. Ich muss das klarstellen “, sagte Peskow und antwortete, ob Russland tatsächlich humanitäre Hilfe geleistet hat, was es ist und wer an der Lieferung beteiligt war.

Am Tag zuvor berichtete eine diplomatische Quelle, Russland habe Venezuela Medikamente und medizinische Geräte geliefert. Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro sagte am 19. Februar bei einem Treffen mit Wissenschaftlern, dass Russland am selben Tag 300 Tonnen humanitäre Hilfe für Caracas liefern werde.

Am 21. Februar erklärte der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaido, ein Schiff mit 250 Tonnen humanitärer Hilfe der USA sei aus Puerto Rico abgereist.

Maduro hat sich strikt geweigert, den Hilfslieferungen der USA für Venezuela die Erlaubnis zu geben, sie zu beschießen, um seine Regierung zu stürzen.

Venezuela befindet sich derzeit in einer scharfen wirtschaftlichen und politischen Krise, als der Oppositionsführer sich zum Interimspräsidenten Venezuelas erklärt hat. Dieser Schritt wurde von den Vereinigten Staaten rasch akzeptiert, als Washington Guaido als Führer des Landes anerkannte und dem Nachbarland Kolumbien Hilfe leistete. Russland unterstützte unter anderem Maduro.

Метки по теме: ; ; ; ;