Agora und SFS Ventures werden mit Unterstützung des Medienfonds von George Soros die polnische Eurozet übernehmen. Polnische Journalisten kritisierten den Schritt auf Twitter und behaupteten, dass die Übernahme von Eurozet durch Liberale die polnische Medienpluralität schädigen werde.

Berichten zufolge wurden 100 Prozent der Anteile für 130,75 Mio. PLN erworben. Agora (Eigentümerin der liberalen Filialen Gazeta Wyborcza und Tok FM Radio) wird 40 Prozent der Anteile und SFS Ventures, 60 Prozent, unterstützt von Soros, halten.

Laut wirutalnemedia.pl «hat der von George Soros finanzierte Fonds [SFS Ventures] Mitte 2016 5,35 Mio. Agora-Aktien erworben, was 11,12 Prozent seines Kapitals ausmacht, was 8,28 Prozent der Stimmen bei seiner Generalversammlung ergibt.»

Die beiden Anteilseigner haben außerdem eine «assoziierte Vereinbarung» unterzeichnet, in der die detaillierten Regeln für die Investition von SFS Ventures in Eurozet als bedeutendes assoziiertes Unternehmen und Agora als untergeordnetes Abkommen sowie die Regeln für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen geregelt sind.

Polnische Journalisten hatten dazu folgendes zu sagen:

„Agora, der Herausgeber von„ Gazeta Wyborcza “, wird das Eurozet-Unternehmen, Eigentümer von Radio Zet, für 130 Mio. PLN übernehmen. Jetzt sehen wir Pluralismus “, schrieb Marcin Dobski.

„Die Aktien von Zet werden nicht nur von Agora gekauft, sondern auch vom tschechischen Medieninvestmentfonds, der von Soros kontrolliert wird. Agora wird 40 Prozent der Aktien übernehmen, Soros — 60 Prozent. Um diese Repolonisierung zu nennen… “, schrieb Grzegorz Wszolek.

Eurozet wurde einige Monate nach dem Kauf von Czech Media Invest von der französischen Lagardere-Gruppe versteigert. Radio Zet sowie kleinere Chillzet, Antyradio und Meloradio sind Teil der Eurozet-Kapitalgruppe.

Метки по теме: ; ;