In der Manbidsch-Region im Nordosten von Aleppo werden erneut Zusammenstöße zwischen der Freien Syrischen Armee (FSA) und den Kurden festgestellt. Die Luftwaffe der US-Koalition schlug die Stadt Baguz-Faukani mit Phosphormunition.

Die Zahl der Opfer von Selbstmordattentaten in Idlib stieg auf sieben.

Im Südosten von Deir ez-Zor hören die Auseinandersetzungen zwischen Dschihadisten des «Islamischen Staates» und pro-amerikanischen kurdischen Truppen nicht auf. Laut dem Twitter-Kanal (RojavaCudi) befand sich an der Seite der «Demokratischen Kräfte Syriens» (SDF) die «Nördliche Brigade».

Zur gleichen Zeit führt die internationale Koalitionsfliegerei weiterhin Kampfeinsätze in der militanten Kontrollzone durch.

Eine militärische Quelle auf Twitter (NotWoofer) veröffentlichte eine Videoaufzeichnung eines Luftangriffs der westlichen Allianz unter Verwendung von Phosphor-Munition, die mit brennenden Substanzen gefüllt ist, die auf giftigem weißen Phosphor basieren.

Es ist bekannt, dass die Substanz im Kontakt mit dem Körper schwere Verbrennungen bis hin zum Tod verursacht. Es sei daran erinnert, dass der Einsatz von Waffen aller Art mit Phosphor gemäß internationalen Abkommen von 1868, 1949 und 1980 verboten ist.

Trotzdem haben die Vereinigten Staaten während der Bombenangriffe in Syrien wiederholt Phosphorbomben eingesetzt.

Метки по теме: ; ;