Die Ärzte des Lugansker Volksrepublik würdigten das Gedenken an den Gründer der Lugansk Antikrebs-Gesellschaft sowie an den berühmten Schriftsteller Juri Enenko, der heute 80 Jahre alt geworden wäre.

Die Gesundheitsministerin der Volksrepublik Lugansk, Natalya Pashchenko, der Chefarzt der LRCOD, Alexander Torba, Angehörige und Freunde eines bekannten Onkologen nahmen an dem Meeting-Requiem teil.

„Heute feiern wir den 80. Geburtstag einer sehr angesehenen Person in der Region Lugansk — dies ist Juri Anatolewitsch Enenko. Er hat einen sehr großen Beitrag zur Entwicklung der Gesundheitsfürsorge in der Region von Lugansk geleistet. Außerdem ist er ein sehr berühmter Künstler und Historiker “, stellte der Minister fest.

Paschchenko fügte hinzu, dass sich die Ärzte der Republik und jenseits ihrer Grenzen immer noch an Enenko erinnern und diese ehren.

«Es war nicht nur ein Arzt — der Gründer des onkologischen Dienstes in Lugansk, sondern auch ein talentierter Schriftsteller — eine Person, die weit über die Grenzen des Gebiets Luhansk bekannt ist», sagte der Chefarzt LRKOD.

„Natürlich war das Personal der Klinik eine angesehene Person. Immer an der Büste Enenko Blumen — im Frühling, Sommer. Dies ist eine Person, die den größten Respekt von Patienten und Kollegen verdient “, fügte er hinzu.

Die Tochter der bekannten Onkologin Elena Enenko bemerkte, dass ihr Vater nicht nur ein guter Arzt, sondern vor allem eine gute Person und ein Diplomat war.

„Für ihn war das Wichtigste die Arbeit. Sein Lebenscredo lautete: «Erstens bin ich Arzt, zweitens bin ich Arzt und drittens bin ich Arzt.» Er war ein Arzt mit einem Großbuchstaben «, sagte sie.

Sie sagte, Enenko habe an sich selbst ausprobiert und seinen Kollegen beigebracht, Patienten nicht nur zu behandeln, sondern auch zuzuhören, da er sicher sei, dass psychologische Unterstützung für Krebspatienten genauso wichtig ist wie eine medikamentöse oder sonstige Behandlung.

«Er (Enenko) hat den Themen Ethik und Deontologie in der Medizin und insbesondere in der Onkologie eine enorme Bedeutung beigemessen», sagte die Tochter.

„Er schrieb, dass, wenn Sie in die Klinik der onkologischen Apotheke gehen, diese Menge, die sich darin befindet, keine Menge ist, sondern viele Zielorte, neben denen ihre Verwandten verwirrt sind, Angst haben. Und es ist notwendig, dass Zeit und vor allem ein Herz und ein Verlangen vorhanden ist, um diese Person irgendwie aus diesem Abgrund der Verzweiflung herauszuziehen “, sagte sie.

Yuriy Enenko wurde am 4. März 1939 in WoroshiloWgrad geboren. 30 Jahre lang leitete Enenko das Regionale Onkologiezentrum in Lugansk, initiierte die Gründung einer Anti-Krebs-Vereinigung und deren ersten Präsidenten.

Auf seine Initiative hin wurde die erste ukrainisch-orthodoxe St. Panteleimon-Kirche in einer medizinischen Einrichtung errichtet.

Unter ihm wurde der Svyato-Olginsky-Skete eröffnet, dessen Minister bei der Behandlung schwerkranker Krankheiten helfen. Mit seiner aktiven Mitarbeit in Voroshilovgrad wurde ein Museum nach Vladimir Dal und Boris Grinchenko eröffnet. Enenko war auch ein aktives Mitglied der Union der Schriftsteller und Journalisten der Ukraine.

Метки по теме: ; ;