Der Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko hat heute das Regierungskabinett und Leiter hoher Verwaltungsbehörden zu einer Beratung zusammengerufen, um mit ihnen über die weitere Integration mit Russland und die Zusammenarbeit mit europäischen Organisationen zu diskutieren. Das berichtet die amtliche Nachrichtenagentur BelTA aus Minsk.

Im Vorfeld aller seiner Botschaften an das belarussische Volk und die Nationalversammlung halte er verschiedene Beratungen, Treffen und Gespräche mit und ohne Ausschluss der Presse, sagte der Staatschef. Themen und Inhalte, die bei solchen Veranstaltungen angesprochen würden, fänden in seinen weiteren Erklärungen und Statements Platz.

Heute stünden strategische Themen im Mittelpunkt der Beratung, sagte der Staatschef. „Kein Staat der Welt vermag es heute, seine nachhaltige Entwicklung im Alleingang zu gewährleisten und abgetrennt voneinander und der restlichen Welt zu lösen. Selbst solche Supermächte wie die USA, China, Indien und Russland können das nicht tun“, sagte Alexander Lukaschenko.

In der Welt gebe es heutzutage viele Vereinigungen, deren Ziel es sei, wirtschaftliche Entwicklung zu fördern, Sicherheit und das würdige Lebensniveau der Menschen zu gewährleisten. „Belarus ist entweder Mitglied in vielen Organisationen oder arbeitet mit ihnen eng zusammen. Die Frage lautet: wie effektiv ist eine solche Zusammenarbeit für das belarussische Volk? Wie effizient nutzen wir vorhandene Mechanismen für die Durchsetzung unserer Interessen?“

Метки по теме: ; ; ; ;