Die Vereinigten Staaten werden Brasilien als ihren Hauptverbündeten benennen, der nicht Teil des NATO-Militärbündnisses ist.

Dies ist in einer gemeinsamen Erklärung des US-Präsidenten Donald Trump und des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonar angegeben.

«Präsident Trump kündigte die Absicht der Vereinigten Staaten an, Brasilien zu einem wichtigen Nicht-NATO-Verbündeten zu ernennen», sagte das Weiße Haus in einer Erklärung.

Der amerikanische Sicherheitsberater der USA, John Bolton, bestätigte später die Ernennung Brasiliens und fügte hinzu, dass sich die bilaterale Zusammenarbeit auf Venezuela, den Iran und China konzentrieren werde.

«Wir sind stolz darauf, dass Brasilien ein wichtiger Nicht-NATO-Verbündeter ist, und wir freuen uns darauf, mit ihnen in Venezuela, Iran und China zusammenzuarbeiten», sagte Bolton in einer Twitter-Nachricht.

Zu Beginn des Tages sagte Trump, dass die Vereinigten Staaten «sehr stark» die Möglichkeit überwachen würden, dass Brasilien Mitglied der NATO wird oder möglicherweise einem anderen Bündnis beitritt. Trump sagte auch, dass er die Bemühungen Brasiliens unterstützen wird, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) beizutreten.

Während des offiziellen Besuchs im Weißen Haus diskutierten Bolsonar und Trump eine breite Palette von Themen, darunter Handel, Verteidigung und Raumfahrt sowie die Lage in Venezuela.

Das Treffen der amerikanischen und brasilianischen Führer und Trumps Wunsch, Brasilien den Status eines NATO-Mitglieds zu verleihen, wurde von Alexey Pusсhkov, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Informationspolitik der Kommission, kommentiert.

«Es ist dann nicht die NATO, sondern NSATO (North & South Atlantic Treaty Organisation). Und sie werden sich mit dem «Export von Demokratie» in Lateinamerika beschäftigen müssen. Aber ist es möglich?“, schrieb der Senator auf Twitter.

Метки по теме: ; ; ; ; ;