Die Mission des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes schickte den Einwohnern von Donbass 180 Tonnen humanitäre Hilfe. Dies wurde am Donnerstag, dem 21. März, im Pressedienst des Staatsgrenzdienstes der Ukraine gemeldet.

Nach Angaben des Ministeriums folgten neun Lastwagen mit humanitären Hilfsgütern des IKRK dem KPVV Novotroitskoye in das Gebiet der Volksrepubliken.

Die Fahrzeuge beförderten Lebensmittel, Bürobedarf, Baumaterial und Ausrüstung mit einem Gesamtgewicht von 140 Tonnen für Einwohner der DVR und LVR.