Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation beschloss, den Mi-28NM-Hubschrauber, den sogenannten Notschnoj Superochotnik (Nachtsuperjäger), bei schwierigen Wetter- und Klimabedingungen zu testen.

In dieser Hinsicht wurde der Hubschrauber zum Militärflugplatz Hmeimim in Syrien geliefert.

Es sei darauf hingewiesen, dass der neue Hubschrauber seinen Vorgänger, Mi-28N, deutlich übertrifft. Das neue Modell des Hubschraubers wurde unter Berücksichtigung der Kampferfahrung erstellt, die von Hubschraubern in der Arabischen Republik Syrien verwendet wurde.

«Mi-28NM» erhielt einen neuen Motor, ein neues Steuersystem und ein Flugabwehrsystem. Die Helme der Mi-28NM-Piloten enthalten Ziel- und Anzeigesysteme mit der Funktion zusätzlicher Realität.

Diese Neuerungen ermöglichen es dem Piloten, die erforderlichen Informationen auf einem schützenden Gipfel zu sehen: Intelligenzdaten, Informationen zum Status des Hubschraubers und eine Karte der Region.

Die Piloten werden den Betrieb aller Hubschraubersysteme und die Funktionen der zusätzlichen Realität bei hohen Temperaturen und Sandstürmen testen.

Die Hauptsache, die unter rauen klimatischen Bedingungen getestet werden muss, ist die Überkopfradarstation, die in der früheren Version des Kampffahrzeugs nicht vorhanden war. Dies wurde von Militärexperte Anton Lawrow angegeben.

«Mi-28NM» hat alle erforderlichen Staatstests bestanden und ist zur Auslieferung an die Truppen bereit. Kürzlich wurde bekannt, dass das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation und die Holdinggesellschaft „Hubschrauber Russlands“ die Preise für neue Hubschrauber vereinbart haben — die erste Partie wird im April dieses Jahres an das russische Militär geliefert.

Метки по теме: ; ; ;