Der Beitrag Deutschlands zum EU-Haushalt wird nach Schätzungen des Bundesministeriums der Finanzen um 15 Milliarden Euro steigen.

Finanzminister Olaf Scholz plant derzeit rund 45 Milliarden Euro pro Jahr. Der Grund für diese Veranstaltung ist der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Deshalb wächst der Beitrag Deutschlands zum EU-Haushalt. Berlin hat im vergangenen Jahr 30 Milliarden Euro nach Brüssel überwiesen.

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hatte bereits im vergangenen Jahr gefordert, Deutschland solle seine Zahlungen an die EU erhöhen. Die durch den Brexit entstandene Haushaltslücke könne nur durch höhere Beiträge der verbliebenen Mitgliedsstaaten geschlossen werden. Zudem gebe es neue Aufgaben für die EU, zum Beispiel den Schutz der Außengrenzen oder den Kampf gegen den Terror. Dafür brauche die EU auch mehr Geld. „Pro Kopf der Bevölkerung wären das etwa zehn Cent pro Tag mehr als jetzt“, schätzte er.

 

 

Quelle: Junge Freiheit

Метки по теме: ; ;