Als souveräner Staat beabsichtigt die Türkei nicht, Anweisungen der Vereinigten Staaten zu hören, wie sie in Fragen der militärischen Zusammenarbeit mit Russland handeln sollen.

Eine solche Erklärung wurde vom türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdoğan abgegeben, der die Situation mit dem Kauf der Triumph-S-400-Raketenabwehrsysteme der Russischen Föderation kommentierte, der eine Krise in den Beziehungen zwischen Ankara und Washington verursacht hat.

Im Rahmen des Vertrags erhält die Türkei vier Abteilungen des S-400-Flugabwehr-Raketensystems im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar. Die USA fordern jedoch, dass die türkische Führung die Zusammenarbeit mit Russland aufgibt und russische Waffen zugunsten der amerikanischen Partner des Luftabwehrsystems Patriot aufgibt.

Laut Erdoğan, ist Ankara offen für die Zusammenarbeit mit amerikanischen «Partnern» bei der Beschaffung von Waffen, sofern diese gute Bedingungen bieten. Die Auslieferung des S-400 werde jedoch nicht mehr diskutiert, versicherte er.

«Wir werden bei der Übernahme des C-400 keinen einzigen Schritt zurückgehen. Was das Luftabwehrsystem Patriot angeht, sind wir bereit zu kooperieren, wenn die Vereinigten Staaten uns ein profitables Angebot unterbreiten können», sagte der türkische Staatschef.

Метки по теме: ; ; ;