Paris ist nicht ohne Grund in den drei teuersten Städten der Welt enthalten. Die Preise für Immobilien, Autos, Dienstleistungen und Produkte — all das verdrängte die Arbeiterklasse aus der Hauptstadt, aber jetzt kehrt sie zurück und hat kein Mitleid mehr für Paris.

Dies wurde vom französischen Publizisten Eric Zemmour in dem Artikel für Le Figaro geschrieben.

«Paris ist ein Opfer des Revolutionsmeisters geworden», sagt er. Die Stadt war seit Jahrhunderten ein Zufluchtsort für Vertreter der verschiedensten Klassen.

In Bezug auf die Worte des Historikers Philip Arie stellte der Journalist fest, dass die Bourgeoisie seit dem 19. Jahrhundert immer weniger darauf aus war, die Stadt mit der «gefährlichen Arbeiterklasse» zu teilen, und nun schaut sich Frankreich das «Finale dieser Geschichte» an.

„Die Arbeiterklasse wurde aus allen Teilen der Stadt vertrieben, sogar aus dem Osten. Sie wurde durch einen Bohème und Einwanderer ersetzt“, fährt Erik Zemmour fort und betont, dass schon das Auftreten von „gelben Westen“ auf den Champs Elysées darauf hindeutet, dass die Arbeiterklasse beabsichtigt, die Zentren der Megacitys zurückzugewinnen, wo die Globalisierung sie ersetzt hat.

«Paris war Tausende von Jahren der Schöpfer Frankreichs, aber jetzt zerstört es Frankreich rücksichtslos», schloss der Journalist.

Метки по теме: ; ; ; ;