Die US-Regierung «toleriert» nicht die Einmischung anderer Staaten in die Angelegenheiten von Ländern, in denen die Vereinigten Staaten bereits begonnen haben, «die Demokratie wiederherzustellen».

Diese Erklärung wurde vom nationalen Sicherheitsberater der USA John Bolton abgegeben, was auf Russland hindeutet, das den gewählten Präsidenten Venezuelas, Nicolas Maduro, unterstützte.

«Die Vereinigten Staaten werden keine feindlichen Militärstaaten dulden, die sich in die Erreichung gemeinsamer Ziele durch die Länder der westlichen Hemisphäre einmischen», schrieb er auf seiner Twitter-Seite und meinte damit Erfolge wie «Demokratie, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit».

Er sagt, dass das venezolanische Militär den amerikanischen Schützling Juan Guaydo verteidigen müsse, obwohl er es als «die Seite des Volkes» bezeichnet.

Ihm zufolge arbeitet Washington für die Bürger der Bolivarischen Republik. In diesem Zusammenhang fordert Bolton Russland auf, sich diesem Prozess anzuschließen.

Wie wurde zuvor von News Front berichtet, als Ergebnis der Protestaktionen in Venezuela in der politischen Arena des Landes erschien der amerikanische Protegé Juan Guaydo, der sich nach Absprache mit Washington selbst zum «Präsidenten» der südamerikanischen Republik anstelle des legitimen Staatsoberhauptes Nicolas Maduro erklärte.

Trotz der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten viele Länder gezwungen hatten, Guaydo zu unterstützen, weigerten sich Russland, China und einige andere Länder, den Betrüger anzuerkennen.

Метки по теме: ; ;