Isichos Kostas,  der in der Vergangenheit als erster stellvertretender Verteidigungsminister Griechenlands gedient hatte, glaubt, dass die Veröffentlichung der gemeinsamen Übungen der Griechen und der Israelis in den israelischen Medien dazu diente, Athen und Moskau zu verwickeln.

Früher in den israelischen Ausgaben gab es Informationen darüber, dass Israel und Griechenland gemeinsame Übungen angeblich abgehalten haben, um den Umgang mit dem russischen S-300 zu verstehen.

Die Griechen bestreiten diese Information. Niemand führte gemeinsame Übungen mit Israel durch. Isichos bestreitet jedoch nicht, dass die Griechen Daten auf dem S-300 übertragen könnten.

„Diese Frage ist für mich als Person, die der erste stellvertretende Minister der nationalen Verteidigung Griechenlands war, von großer Bedeutung. Offen gesagt schließe ich die Möglichkeit nicht aus, dass die Israelis und die amerikanischen militärischen Geheimdienste die Codes der griechischen S-300 erhalten und knacken könnten“, sagte Ishochos.

Er erinnerte daran, dass das Abkommen über die Lieferung von Komplexen in Griechenland die Weitergabe von Daten über Waffen an Dritte untersagt. Und wenn Athen es tat, verstießen sie ernsthaft gegen den Vertrag.

Метки по теме: ;