Die von Haftar geführte libysche Nationalarmee erzielte am Donnerstag einen wichtigen Fortschritt und besetzte eine Stadt nur 100 km südlich der Hauptstadt Tripolis. Das berichtet die arabische Quelle Al-Masdar.

Berichten zufolge beschlagnahmte die libysche Nationalarmee die Stadt Ghariyan nach einem kurzen Kampf mit der von Tripolis unterstützten Regierung der Nationalen Akkordstreitkräfte.

Diese Entwicklungen bedeuteten eine ernsthafte Eskalation des Konflikts in Libyen, der sich seit dem Sturz von Muammar Gaddafi im Jahr 2011 verschärft hat.

«Wir kontrollieren Gharyan uneingeschränkt, und während wir sprechen, fahre ich durch die Stadt», sagte Abdelsalam al-Hassi, Befehlshaber der Operation zur Sicherung Westlibiens, Reuters telefonisch.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, hat in der Zwischenzeit von den gegnerischen Fraktionen zur Zurückhaltung aufgerufen.

Libyen wurde zwischen der international anerkannten Regierung in Tripolis und einer mit Haftar verbündeten Parallelverwaltung seit dem Sturz Gaddafis geteilt.

Gharyan, etwa 100 km südlich der Hauptstadt in den westlichen Bergen gelegen, war mit der Regierung von Tripolis verbündet worden.

Die beiden Seiten bekämpften am Mittwoch Scharmützel, aber diese hatten aufgehört, sagte Bürgermeister Yousef al-Bdairi am Donnerstag.

Ein Einwohner der Stadt sagte gegenüber Reuters: «Die Stadt steht jetzt unter Kontrolle der aus dem Osten kommenden Armee, und ich kann ihre Fahrzeuge mit ihrem Logo der Libyschen Nationalen Armee sehen.»

Guterres, der am Mittwoch in Tripolis ankam, um Friedensgespräche zu fördern, sagte in einem Tweet vor Gharyans Festnahme, er sei zutiefst besorgt über die Militärbewegungen und die Gefahr einer Konfrontation.

„Es gibt keine militärische Lösung. Nur ein inner-libyscher Dialog kann libysche Probleme lösen. Ich rufe zur Ruhe und Zurückhaltung auf, wenn ich mich darauf vorbereite, die libyschen Führer im Land zu treffen “, sagte er.

Метки по теме: ; ;