In Libyen die nächste, aber durchaus erwartete Wendung der Ereignisse. Nachdem die südlichen Gebiete des Landes gereinigt wurden und die Ölfelder von Cyrenaica gesichert und die Sabha besetzt sind, kann Haftar endlich der Hauptstadt Libyens Aufmerksamkeit schenken.

Heute wurde bekannt gegeben, dass die libysche Nationalarmee im Westen Libyens eine Offensive startet. Das Hauptziel ist Tripolis.

Die Aufgabe ist einfach: „Den Westen des Landes von Terroristen zu befreien“, einschließlich der Demokraten, die für den Flughafen Mitiga kämpfen.

Haftar ruft die Kämpfer in Tripolis dazu auf, eine weiße Flagge zu hissen und ihre Arme für den Frieden und die Sicherheit der Menschen in Tripolis niederzulegen. Aber angesichts der Beharrlichkeit der Militanten ist Blut eindeutig unvermeidbar.

Die Offensive der Truppen von Haftar, die zu diesem Zeitpunkt von Russland, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten bewaffnet wurde, wird von den Vereinigten Arabischen Emiraten und indirekt von Frankreich unterstützt, das für Ölverträgen in Cyrenaica interessiert ist.

Die westlich anerkannte Regierung von Sarradsch wird von Italien und nur mit Worten von der Europäischen Union unterstützt. In der Realität wird Fayiz as-Sarradsch höchstwahrscheinlich auf die Unterstützung militanter Banden aus Misurata angewiesen sein, die bereits mehrere hundert Kämpfer zur Verteidigung von Tripolis entsandt haben.

Die Regierung versucht nun, mit den Banden der Demokratischen Partei zu verhandeln, damit sie nicht mehr miteinander kämpfen und sich angesichts eines gemeinsamen Feindes vereinigen. Auch auf der Seite von Sarradsch werden die Militanten aus Zintan kommen.

Das Hauptproblem von Sarradsch ist, dass, wenn Haftar Tripolis nimmt und er es höchstwahrscheinlich nimmt, sich die Frage stellt — wofür braucht man Sarradsch?

Ein neuer Krieg in Libyen hat begonnen.

Метки по теме: ; ; ; ;