US-Behörden haben gegen den Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, einen Computer-Hacking-Deal eingereicht. Am Donnerstag wurde er in London festgenommen, nachdem Ecuador, in dessen Botschaft sich Assange seit 2012 versteckt hatte, beschlossen hatte, ihm Asyl zu verweigern.

In dem Video können Sie den Protest in London unter den Hofmauern sehen. Assange wird vorgeworfen, mit der WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning zusammenzuarbeiten, um geheime Regierungsdokumente zu stehlen und zu veröffentlichen. In den USA steht er bis zu fünf Jahren im Gefängnis.

Bei der Gerichtsverhandlung, in der die Auslieferung beschlossen wurde, gab es Vertreter der US-Regierung und Anwälte, die die USA vertraten.

Rechtsanwalt Assange sagte, dass der Gründer von WikiLeaks keine Beweise geben wird. Ihm zufolge, gibt es in den Vereinigten Staaten eine Bedrohung für das Leben seines Kunden.

Infolgedessen verließ das Gericht Assange ohne Entscheidung über die Auslieferung. Die nächste Anhörung ist für den 2. Mai geplant.

Darüber hinaus wurde der Gründer von WikiLeaks im Jahr 2012 für schuldig befunden, gegen die Entlassungsbedingungen gegen Kaution verstoßen zu haben. Damals floh er in die diplomatische Mission Ecuadors, wo er sieben Jahre lang verbrachte.

Die britische Polizei konnte ihn auf Ersuchen der Vereinigten Staaten festnehmen, nachdem Ecuador es abgelehnt hatte, dem Gründer von WikiLeaks weiterhin Asyl zu gewähren.

Wie es vor Gericht bekannt wurde, traf die Londoner Polizei am Donnerstagmorgen in der diplomatischen Mission ein und verhaftete Assange nach einem Gespräch mit dem ecuadorianischen Botschafter. Er wurde mit Handschellen gefesselt und aus dem Raum getragen.

Der Auslieferungsantrag wurde am 22. Dezember 2017 von den US-Behörden übermittelt.

Метки по теме: ;