Die deutsche Regierung sieht keine Aussichten für die Fortsetzung der Präsidentschaft von Petro Porosсhenko in der Ukraine und beginnt, die Druckhebel auf das Kiewer Regime zu beseitigen.

Dies sagte der israelische politische Kolumnist Solomon Mann zu dem Beschluss Berlins, den ehemaligen Abgeordneten Dmitry Krjutschkow an die Ukraine auszuliefern, der an den Korruptionsplänen von Petro Poroschenko beteiligt war.

Krjutschkow wurde dem Nationalen Amt für Korruptionsbekämpfung der Ukraine übergeben. Gleichzeitig schließt Solomon Mann die Möglichkeit nicht aus, dass Deutschland auf Wladimir Selenskij seine «Beteiligung» demonstriert.

Er betonte, dass die Erklärung zur Auslieferung abgegeben wurde, obwohl das Verfahren zur Gewährung von politischem Asyl in Bezug auf Krjutschkow schon eingeleitet wurde.

«Meiner Meinung nach, macht dieser Schmutz auf Poroschenko, der von Berlin als Druckmittel auf die Kiewer Behörden gehalten wurde, im Falle eines Wahlsiegs von Selenskij keinen Sinn», erklärte er und stellte fest, dass die deutsche Kanzlerin Angela Merkel vor diesem Hintergrund beschlossen hat, «zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen». Sie will einen unnötigen Verbrecher loswerden und gleichzeitig den potenziellen Gewinner des Präsidentenrennens in der Ukraine, Wladimir Selenskij, unterstützen.

Метки по теме: ; ; ; ; ;