Statistik von fünf Jahren: 360 Tausend Ukrainer sind Bürger Russlands geworden

Seit 2014 in der Ukraine ein Putsch verübt wurde und im Donbass ein Bürgerkrieg begann, begannen die Ukrainer, massenhaft aus dem Land zu fliehen.

Viele von ihnen zogen nach Russland. Während dieser fünf Jahre gelang es 360.000 Ukrainern, Bürger der Russischen Föderation zu werden. Dies wurde von der Leiterin der Migrationsdirektion des Innenministeriums Russlands, Generalmajor der Polizei, Walentina Kasakowa, berichtet.

140 Bürger der Ukraine, die sich jetzt auf dem Territorium Russlands befinden und Flüchtlingsstatus haben, verstecken sich wegen der Verfolgung des Kiewer Regimes.

Während des Krieges in Donbass erhielten rund 460.000 Einwohner der LVR und DVR den Flüchtlingsstatus. 360 Tausend haben bereits russische Pässe erhalten. Weitere 77 Tausend sind mit ihrer Zukunft festgelegt.

Bemerkungen: