Die Wahlen des Präsidenten, der Mitglieder der beiden Parlamentskammern sowie der lokalen Regierungsvertreter endeten am Mittwoch in Indonesien.

Die aktuellen Wahlen waren nicht nur für Indonesien die ehrgeizigsten, sondern auch für die ganze Welt, in deren Verlauf nicht nur das Staatsoberhaupt durch direkte Abstimmung gewählt wurde, sondern auch fast zwanzigtausend Gesetzgeber, die 16 politische Parteien vertreten.

Es gibt zwei Kandidaten für das höchste staatliche Amt: den amtierenden Präsidenten Joko Widodo und die allgemeine Aktie Prabowo Subianto. Gemäß der Verfassung werden die Vizepräsidenten auch paarweise mit ihnen gewählt.

Der 75-jährige Ma’ruf Amin, der ehemalige Chef einer der größten muslimischen (sunnitischen) Organisationen der Welt, die rund 80 Millionen Menschen zählt. Er wird mit dem 49-jährigen Geschäftsmann Sandiag Uno konfrontiert, der zu den reichsten Menschen des Landes gehört.

Die Hauptwahlkommission wird am 25. April offiziell angekündigt. Wahlen finden in einer Runde statt, eine einfache Stimmenmehrheit ist erforderlich, um zu gewinnen.

Метки по теме: ; ; ; ;