Kiewer Kämpfer bereiten Provokationen im Donbass vor

Die Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk hat die Waffenlieferungen an die ukrainischen Besatzungstruppen an der Linie des militärischen Kontakts festgelegt.

Dies wurde am 18. April vom Sprecher der Verteidigungsabteilung der Volksrepublik Lugansk (LVR), Ivan Filiponenko, bekannt gegeben.

«Die ukrainischen Sicherheitskräfte bauen weiterhin Kräfte und Mittel entlang der Kontaktlinie auf und zeigen damit ihre Unwilligkeit, den Konflikt im Donbass friedlich zu lösen», betonte er.

Nach Angaben des Ministeriums sind drei Lastwagen mit Munition für AGS-17, GP-25 und LNG-9 im Gebiet der Siedlung Trekhizbenka angekommen.

«Wir betrachten diese Aktionen des Feindes als Vorbereitung auf Provokationen am Vorabend der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen», sagte Filiponenko.

Bemerkungen: