Tausende Demonstranten versammelten sich am Donnerstag vor dem Hauptquartier der sudanesischen Streitkräfte in Khartoum und forderten, dass das Militär die Macht an eine Zivilregierung übergibt.

Die Demonstranten, die in der zweiten Hälfte des Tages auf den Platz des Oberkommandos der Streitkräfte zu gehen begingen, reagierten auf die Aufforderung des sudanesischen Gewerkschaftsverbandes, einen «Marsch der Millionen» zu veranstalten. Die Vereinigung ist Teil der Protestmacht des Landes — der Union für Freiheit und Veränderung.

Auf dem Gelände der Rallye erschienen improvisierte Tribünen, von denen die Sprecher ihre Rufe beim nunmehr präsidierenden Militärrat aussprachen, um seine Abreise zu fordern. «Ja zur zivilen Herrschaft!» skandierten sie.

Die Demonstranten brachen mehrere große Zelte, in denen sie sich vor der Hitze verstecken konnten — am Abend erreicht die Lufttemperatur in der Hauptstadt 34 Grad. Protestanten verhalten sich friedlich und ruhig, ohne Aggressionen zu zeigen. Lokale Musik spielt auf dem Platz, an manchen Orten organisieren die Leute Tänze. Bisher wurden keine schwerwiegenden Zwischenfälle registriert.

Метки по теме: