Der Präsidentschaftskandidat der Ukraine, Wladimir Selenskij, der nach vorläufigen Angaben der Zentralen Wahlkommission die Wahlen gewinnt, kann auf die Krim kommen, um die 2014 getroffene Wahl der Einwohner der Region zu verstehen und anzuerkennen.

Dies erklärte der  Leiter des Ausschusses für interethnische Beziehungenfür, Juri Gempel, berichtet RIA Novosti.

«Wir hoffen, dass Wladimir Selenskij den Mut haben wird, die offensichtlichen Dinge zu erkennen, und die vor fünf Jahren getroffene Wahl der Krim für ihre historische Heimat Russlands zu verstehen und anzuerkennen. Die russische Krim steht jedem offen, der in Ruhe hierher kommen und sehen möchte, wie sich die Region in einem bisher nicht gekannten Tempo entwickelt «, sagte der Parlamentarier.

Метки по теме: