Mike Pompeos ablehnende und fordernde Haltung hat Nordkorea veranlasst, zu verlangen, dass er vollständig aus den Atomverhandlungen ausgeschlossen wird. Es ist daher vielleicht nicht verwunderlich, dass die Reaktion Pompeos sich nicht geändert hat und er den Wunsch Nordkoreas freiweg zurückwies. Das schreib Jason Ditz auf Antiwar.

Das Außenministerium sagte nur, dass es sich des Berichts «bewusst» sei, dass Nordkorea diese Forderung gestellt habe, während Pompeo darauf bestand, dass sich nichts geändert habe und dass er die Verhandlungen weiterhin leiten werde.

Pompeo sagte, er sei «immer noch für das Team verantwortlich. Präsident Trump ist offensichtlich für die gesamte Arbeit verantwortlich, aber es wird mein Team sein.» Es ist nicht klar, wie er eine zufriedenstellende Lösung für diese Gespräche finden wird, da Nordkorea ihn beschuldigt, «Unsinn zu reden» und mangelnde Reife zu zeigen.

Es ist nicht klar, ob es von Bedeutung ist, dass Pompeo um jeden Preis das Verhandlungsteam kontrolliert, denn ein großes Problem mit Pompeo und Bolton in den Gesprächen war, dass diese sich mehr mit Forderungen beschäftigten als mit Verhandlungen. Der Ruf der Nordkoreaner nach jemand anderem ist mit ziemlicher Sicherheit an ihr langjähriges Interesse gebunden, direkt mit Präsident Trump zu verhandeln, von dem sie glauben, dass er tatsächlich willens ist, zu einer Einigung zu kommen.

Quelle: Antikrieg / Antiwar