Kılıçdaroğlu traf ein, um an der Trauerfeier des verstorbenen Soldaten teilzunehmen, wo ihn eine Menschenmenge angriff.

Während der Trauerfälle stürzte eine Gruppe von Leuten auf den 71-jährigen Kılıçdaroğlu. Die Wärter konnten ihn dann in eines der nahe gelegenen Häuser führen. Aber der Eingriff endete nicht damit — die Menge begann, Steine ​​ins Haus zu werfen, mit dem Ruf, es zu verbrennen.

Nach 1,5 Stunden wurde er mit Hilfe gepanzerter Fahrzeuge an einen «sicheren Ort» gebracht. Der Oppositionsführer wurde während des Vorfalls nicht verletzt.

Die Staatsanwaltschaft Ankara leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein und identifizierte mindestens sechs Angreifer. Der türkische Innenminister Süleyman Soylu verurteilte den Angriff mit den Worten: «Dies ist natürlich bei der Beerdigung eines Soldaten nicht akzeptabel.»

Auch Vertreter der politischen Kräfte der Türkei haben den Vorfall verurteilt. Als sie von dem Angriff erfuhren, versammelten sich Tausende Oppositionsanhänger auf dem Platz vor dem Hauptquartier der Republikanischen Volkspartei.

Метки по теме: ;