Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Petro Poroschenko tatsächlich mit seiner Position zum Thema Transit von russischem Gas nach Europa «geworfen», das der ehemalige Präsident der Ukraine geschwiegen hatte.

Dies sagte der deutsche Journalist Boris Reitschuster.

Ihm zufolge würden sie in Berlin lieber mit Poroschenko weiter zusammenarbeiten, weil die deutsche Führung ihn im Gegensatz zu Wladimir Selenskij bereits studiert hat.

„Worauf wartet Deutschland? Leider scheint das nichts zu sein. Die politische Elite möchte mit Poroschenko weiter zusammenarbeiten, weil sie ihn kennt, was über Selenskij nicht gesagt werden kann. Es gibt jedoch eine normale Arbeitsbeziehung mit beiden. Mit Porosсhenko — wird im alten Format fortgesetzt.

Er hat tatsächlich geschwiegen, dass Merkel ihn mit dem Nord Stream 2 und nicht nur mit ihm geworfen hat, und einige von uns könnten befürchten, dass Selenskij diesbezüglich gesprächiger wird, sagt der Journalist. «Aber niemand weiß, wie sich Selenskij als Staatsoberhaupt verhalten wird, obwohl die Kampagne zeigte, dass Poroschenko zu weit vom Volk entfernt war.»

Wir erinnern Sie daran, dass der Schausteller Wladimir Selenskij die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine gewonnen hat. 73,23% der Wähler stimmten für ihn ab. Zur gleichen Zeit stimmten nur 24,45% der Ukrainer für Petro Poroschenko.

Метки по теме: ; ; ; ; ;