Der ehemalige französische Premierminister François Fillon und seine Frau wurden wegen Veruntreuung an ein Strafgericht geschickt, teilte Le Monde am Dienstag, dem 23. April, mit Hinweis auf die Anordnung der Untersuchungsrichter mit.

Die Ehepartner von Fillon wurden in Übereinstimmung mit der Entscheidung der Untersuchungsrichter, mit denen Le Monde gesprochen hatte, vor Gericht gestellt. Wie die Zeitung hervorhob, wird der Prozess, der Ende 2019 stattfinden kann, durch nichts beeinträchtigt.

Dem ehemaligen französischen Ministerpräsidenten wird vorgeworfen, öffentliche Gelder unterschlagen zu haben, die Unterschlagung öffentlicher Gelder zu verbergen, Unternehmenseigentum zu missbrauchen und die erklärenden Verpflichtungen der Obersten Behörde zur Gewährleistung der Transparenz des öffentlichen Lebens nicht zu erfüllen.

Seine Frau Penelope ist wegen Komplizenschaft und Verschleierung der Veruntreuung öffentlicher Gelder und der Verschleierung von Missbrauch von Unternehmenseigentum zurückgehalten.

Метки по теме: