Das syrische Außenministerium hat auf die Behauptungen der USA, Frankreich und Großbritannien gegen Damaskus reagiert und sie als Hauptunterstützer der Terrorgruppen in Syrien bezeichnet.

Die Außenminister der USA, Großbritanniens und Frankreichs behaupteten jüngst in einer gemeinsamen Erklärung, da die syrische Regierung wegen Chemiewaffeneinsatz gegen internationale Normen verstoßt, werden diese drei Länder entsprechend auf jeden Einsatz von Chemiewaffen antworten.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Syriens SANA am Samstag berichtete, bezeichnete das Außenministerium diese Länder als Unterstützer der sogenannten Terrorgruppe «Weißhelme» und fügte hinzu: «In Wahrheit haben diese Länder die Terrorgruppen dazu ermutigt, Giftgas in Chan Schaichun, Duma und Aleppo einzusetzen».

Das syrische Außenministerium bezeichnete die gegenwärtigen Haltungen dieser Länder als vorwegnehmende Deckungsaktion für kommende Angriffe der Terrorgruppen und hob hervor, dass jene Länder, die in ihren ehemaligen Kolonien Chemiewaffen gegen Völker eingesetzt haben, nicht in der Position seien, dies Syrien vorzuwerfen.

Die Terroristen machten zuvor Damaskus für die Chemieangriffe auf Aleppo, Chan Schaichun und Ost-Ghuta verantwortlich. Die syrische Regierung wies den Vorwurf entschieden zurück. Nach der Zustimmung der syrischen Regierung wird die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) Experten nach Duma in Ost-Ghuta schicken, um einen möglichen Chemiewaffen-Angriff dort zu untersuchen.