Die Zahl der Migranten aus Zentralamerika, der Karibik und anderen Regionen, die über die Grenze zu Mexiko in die USA einreisen möchten, hat seit Dezember 2018 erheblich zugenommen.

Dies wurde am 23. April von Mexikos Innenministerin Olga Sánchez Cordero angekündigt, berichtete CNN.

In der Zeit von Januar bis März 2019 nutzten rund 300.000 Menschen Mexiko als Transitland.

Sie stellte fest, dass etwa 30% Minderjährige sind.

Im April 2019 verzeichneten Strafverfolgungsbehörden, die an der Grenze der Vereinigten Staaten und Mexikos arbeiteten, die Höchstzahl illegaler Grenzübertritte in den letzten elf Jahren. Insgesamt wurden 92,6 Tausend Menschen festgenommen.

Mitte März kletterten mehrere Dutzend Migranten aus Zentralamerika über eine Metallwand an der Grenze zwischen USA und Mexiko und drangen in die Vereinigten Staaten in der Nähe des Imperial Beach im kalifornischen San Diego ein. Sie wurden vom Grenzschutzdienst umzingelt und festgenommen.

US-Präsident Donald Trump sagte Anfang April, dass die Vereinigten Staaten mit Menschen überfüllt sind und daher keine Migranten mehr aufnehmen können.

Метки по теме: ; ; ;