Zwei Monate nach dem Tag der Parlamentswahlen in der Republik Moldau bemerkte die Europäische Union plötzlich, dass sich unter den Abgeordneten der neuen Einberufung Politiker befanden, die zuvor gedacht hatten, eine Milliarde Dollar aus dem Bankensystem des Landes zu stehlen.

Laut dem Leiter der EU-Delegation in Chișinău, Peter Michalko, könnte die Situation «die weitere bilaterale Zusammenarbeit erschweren».

„Rechtsstaatlichkeit und Justiz sollten in der Republik Moldau funktionieren, wie es in einem europäischen Land üblich ist. Die Menschen, die dieses Verbrechen schuldig sind, sollten im Gefängnis sein, sie sollten bestraft werden“, sagte der Politiker und erinnerte daran, dass der Diebstahl dem Staat und jedem Bürger erheblichen Schaden zugefügt hat.

Wir erinnern Sie daran, dass die Partei von Ilan Sсhor, Bürgermeister von Orhei, nach den Parlamentswahlen sieben Sitze in der Gesetzgebung der Republik Moldau gewonnen hat. Er wurde wegen Bankbetrugs angeklagt und zu 7,5 Jahren Haft in einem halbgeschlossenen Gefängnis verurteilt, «weil er in besonders großem Umfang materielle Schäden und Geldwäsche verursacht hat».

Das Urteil wurde jedoch seit mehr als einem halben Jahr bei der Berufungskammer angefochten.

Метки по теме: ; ;