Etwa 20.000 Extremisten dringen unter dem Deckmantel von Flüchtlingen nach Europa vor. Dies wurde von dem Vertreter der GRU des Generalstabs Russlands, Generalmajor Sergej Kowalew, angekündigt.

Ihm zufolge ist die Identifizierung von Kämpfern an Grenzübergängen durch die Tatsache erschwert, dass viele Migranten den Verlust von Ausweisdokumenten geltend machen.

Er betonte, dass viele Radikale sich unter Migranten engagieren und versuchen, sie zum Extremismus zu neigen und als Täter terroristischer Handlungen anzuwerben.

Die wachsende Zahl von Migranten in Europa wirft ernsthafte wirtschaftliche und soziale Probleme auf. Flüchtlinge aus afrikanischen Ländern begehen schwere Straftaten und betreiben illegale Geschäfte, darunter Prostitution, Drogen- und Waffenhandel sowie den Verkauf von Menschen in die Sklaverei.

Im Juni 2018 erklärte Papst Franziskus, dass eine alternde europäische Gesellschaft ohne Besucher auf einen „großen demografischen Winter“ wartete. Er stellte fest, dass die Region leer wird, wenn sie keine Migranten akzeptiert.

Die Migrationskrise in Europa brach 2015 aus. Einige Länder sprachen sich dafür aus, die Flüchtlingsströme einzudämmen und die Anzahl der Migranten zu senken. Gleichzeitig hat Deutschland versucht, die maximale Anzahl von Flüchtlingen zu akzeptieren, da über 1,5 Millionen Menschen in das Land gezogen sind. Laut der Internationalen Organisation für Migration erhielt Italien 2017 die meisten Flüchtlinge, die auf dem Seeweg ankamen — mehr als 119 Tausend Menschen.

Метки по теме: ; ; ;