Der Abzug britischer, amerikanischer, türkischer und französischer Truppen, die sich illegal in Syrien befinden, garantiert das Ende der Kriegsverbrechen im Land, sagte der stellvertretende syrische Verteidigungsminister Mahmoud al-Shawa auf der Moskauer Konferenz für Internationale Sicherheit am Mittwoch.

„Wir fordern, dass die illegale Präsenz ausländischer Truppen der USA, Frankreichs, Großbritanniens und der Türkei auf unserem Boden gestoppt und das internationale Bündnis aufgelöst wird. Das garantiert das Ende der von ihnen begangenen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit “, betonte er.

Al-Shawa betonte, dass der politische Prozess «Eigentum des syrischen Volkes» sei.

«Alle politischen Probleme sollten von Syrern ohne Einmischung von außen angegangen werden», betonte er.

Die achte Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit findet vom 23. bis 25. April statt. Auf der Tagesordnung stehen wichtige Fragen der internationalen Sicherheit.

Die Parteien werden Meinungen zu modernen militärischen Gefahren und Bedrohungen austauschen, unter anderem zur Verbesserung des Rüstungskontrollsystems.

Die Teilnehmer werden sich auch mit der Situation im Nahen Osten, in Asien, in Afrika und in Lateinamerika beschäftigen.

Die Verteidigungsminister aus mindestens 35 Ländern und mehr als 1.000 Experten aus über 100 Ländern nehmen an der Veranstaltung teil.