Die jihadistischen Rebellen im Nordosten von Latakia haben gestern einen heftigen Angriff auf die von der Regierung gehaltenen Gebiete entlang der Küste durchgeführt, sagte eine militärische Quelle gegenüber Al-Masdar News. Der Quelle zufolge hatten die jihadistischen Rebellen ihre Angriffe gestern Abend noch einen Schritt weiter unternommen, als sie versuchten, die russische Hmeimim-Luftwaffenbasis nahe der Küstenstadt Jableh zu bombardieren.

Dem russischen Militär gelang es, den Angriff zu vereiteln, bevor es irgendeinen Teil dieser zwingenden Installation treffen konnte.

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die russische Luftwaffe eine starke Reaktion auf diese Angriffe auf das Gouvernement Latakia abgibt. Jedes Mal, wenn Hay’at Tahrir Al-Sham und ihre Verbündeten versuchen, die Hmeimim-Luftwaffenbasis anzugreifen, führt die RAF mehrere Aktionen durch Luftangriffe über die Gouvernements Idlib und Hama.

Die Dschihadisten rebellierten nicht nur auf die Hmeimim-Luftwaffenbasis, sondern schossen auch mehrere Raketen in Richtung Latakia und die Kurstadt Slunfeh im Nordosten der Provinz.

Eine Quelle im Nordwesten Syriens sagte Al-Masdar heute Morgen, dass Hay’at Tahrir Al-Sham und ihre Verbündeten diese Angriffe als Reaktion auf die neue Runde der Astana-Friedensgespräche durchgeführt hätten.

Hay’at Tahrir Al-Sham hat diese Friedensgespräche abgelehnt und verlangt, dass die Rebellen ihren Kampf gegen die Regierung fortsetzen.