Russland gibt die Möglichkeit zu, an der syrisch-irakischen Grenze eine Sicherheitszone zu schaffen, vorausgesetzt, Damaskus hat die Kontrolle darüber, sagte der russische Sonderbeauftragte des Präsidenten für Syrien, Alexander Lawrentjew, auf einer Pressekonferenz am Freitag.

„Wir arbeiten derzeit eng mit unseren türkischen Partnern zusammen, insbesondere im Astana-Prozess, um die Situation in Nordsyrien zu stabilisieren. Es betrifft Gebiete, die derzeit von der syrischen Opposition kontrolliert werden “, sagte er mit Bezug auf Afrin, Azaz, Jarabulus und Idlib.

Lawrentjew fügte hinzu, Russland wisse von den Plänen der Türkei, an der syrisch-irakischen Grenze eine Sicherheitszone zu errichten und türkische Truppen einzusetzen.

«Wir glauben, dass eine solche Zone geschaffen werden kann, aber die Kontrolle dieser Gebiete an die syrischen Regierungstruppen zu übergeben, ist die beste Option», sagte er und fügte hinzu, dass dies helfen würde, «die Grenze zu kontrollieren, Sicherheit zu gewährleisten und Provokationen zu verhindern.»

«Wir werden an dieser Position festhalten», betonte der russische Diplomat.