Mindestens zehn Menschen wurden getötet und 26 weitere verletzt, einige von ihnenschwer , nachdem ein Bus, in eine 200-Fuß-tiefe Schlucht im nördlichen indischen Bundesstaat Himachal Pradesh gefallen war, teilte die Polizei mit.

Der Unfall ereignete sich am Samstagabend in der Nähe des Dorfes Panchpulla im Distrikt Chamba, etwa 327 km nordwestlich von Shimla, der Hauptstadt von Himachal Pradesh.

«Letzte Nacht krachte ein Bus mit Passagieren in eine 200-Fuß-Schlucht in der Nähe von Panchpulla. Dabei wurden 10 Menschen vor Ort getötet und mehrere andere verletzt», sagte ein Polizeibeamter im Bezirk Chamba. «Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser der nächstgelegenen Stadt Dalhousie gebracht», sagte die Polizei.

Nach Angaben der Polizei verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug auf der bergigen Straße und fiel in eine Schlucht.

«Der Fahrer ist auch bei dem Unfall verletzt worden. Er hat aufgedeckt, dass er die Straße wegen seines schlechten Zustands nicht bremsen kann und daher der Bus in die Schlucht gefallen ist», sagte der Polizeibeamte.

Der Bus sei auf dem Weg von Pathankot in Punjab nach Dalhousie im Bundesstaat Hill, sagte die Polizei.
Beamte sagten, die Rettungsaktionen würden bis zum frühen Sonntag laufen.

Die Retter hatten mit Hilfe der Einheimischen Schwierigkeiten, Leichen aus der Schlucht zu holen. Der Himachal Pradesh-Chefminister Jai Ram Thakur hat sich über den Unfall geäußert. Er hat auch die Bezirksverwaltung angewiesen, um sofortige Hilfsmaßnahmen sicherzustellen und den Unfallopfern jede mögliche Hilfe zu leisten.