Die russische Luftwaffe hat heute eine neue Serie von Luftangriffen über die westliche Landschaft des Gouvernements Idlib gestartet und mehrere dschihadistische Ziele in der Nähe der türkischen Grenze getroffen. Das berichtet das arabische Portal Al-Masdar News aus Beirut.

Angeführt von ihren Suchoi-Jets zielte die russische Luftwaffe auf Positionen von Hay’at Tahrir Al-Sham im Westen von Idlib, darunter mehrere Standorte in und um die Stadt Bsheiriyeh.

Laut einer militärischen Quelle im Latakia-Gouvernement führte die russische Luftwaffe diese Luftangriffe als Reaktion auf den Versuch von Hay’at Tahrir Al-Sham durch, den Bombenanschlag auf die Hmeimim-Luftwaffenbasis durchzuführen.

Das russische Militär konnte den dschihadistischen Angriff auf die Hmeimim-Luftwaffenbasis vereiteln und die militanten Drohnen zerstören, die die Installation zu bombardieren versuchten.

In den letzten 48 Stunden haben die jihadistischen Rebellen versucht, die Hmeimim-Luftwaffenbasis zweimal zu bombardieren. Alle Angriffe wurden jedoch vom russischen Militär abgewehrt.