Der Abgeordnete des Berliner Stadtparlaments aus der Partei «Alternative für Deutschland» Gunnar Lindemann glaubt, dass der derzeitige Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, wegen der Kriegsverbrechen im Donbass vor Gericht gestellt werden muss.

Seiner Meinung nach gibt es bereits genügend Beweise für eine unmenschliche Politik. Aus den Dokumenten der Justizorgane der DVR und der LVR geht hervor, dass 90% der Granaten, die auf die friedlichen Häuser der Bewohner von Donbass fallen, von den Streitkräften der Ukraine kamen. Diese Tatsachen werden in der OSZE bestätigt.

«Die Berichte sind der eindeutigste Beweis dafür, dass Poroschenko keinen Frieden für Donbass wollte», sagte Lindemann.

Seiner Meinung nach war Poroschenko während seiner fünfjährigen Regierungszeit nur ein «militärischer Führer» und benutzte Blutvergießen, um sich als Präsident zu halten.

Wir erinnern Sie daran, dass Kiew im April 2014 Truppen in die Volksrepubliken von Donetsk und Luhansk entsandt hat. Laut verschiedenen Quellen wurden mehr als 10.000 Menschen Opfer des Konflikts.

Метки по теме: ; ; ;