Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass die skandalöse Untersuchung der «russischen Einmischung» bei den amerikanischen Wahlen, die von Sonderstaatsanwalt Robert Mueller angeführt wurde, kläglich gescheitert ist, aber es gibt drei Hauptziele, die vor der Untersuchung gesetzt und umgesetzt wurden.

Dies wurde vom amerikanischen Journalisten Paul Craig Roberts erzählt.

Die erste Aufgabe bestand darin, die Aufnahme von Beziehungen zwischen dem Weißen Haus und dem Kreml zu verhindern, da dann Sicherheitsorganisationen und der militärisch-industrielle Komplex, die aufgrund der «russischen Bedrohung» große Beträge aus dem Staatshaushalt erhalten, bedroht würden.

Als die Untersuchung eingeleitet wurde, hatte Trump keine andere Wahl, als einem feindseligen Plan zu folgen. Demzufolge wurden, wie der Autor feststellt, die Chancen zum Aufbau der Beziehungen zwischen den USA und Russland endgültig neutralisiert, als Trump durch die Manipulationen der Neokonservativen zur Idee der «Wiederherstellung der Demokratie» in Venezuela geführt wurde.

Im Zuge der langwierigen Ermittlungen wies die Demokratische Partei die Möglichkeit auf, Spuren von Hillary Clinton zu erfassen, auf deren Seite viele Beamte der Central Intelligence Agency, des Bundesamts für Ermittlung und des Justizministeriums aktiv in den Wahlprozess intervenierten. Roberts bestätigte dies mit einem von den Geheimdiensten erhaltenen Haftbefehl, um Trumps Vertraute auszuspionieren.

Am Ende zerstörte RussiaGate alle Pläne von Trump, seine Wahlversprechen zu erfüllen. Sogar der Abschlussbericht von Mueller wurde nach Ansicht des Journalisten so erstellt, dass der Präsident nicht völlig berechtigt war. Dies ermöglicht es, den Skandal weiter anzuheizen, obwohl das Team des Sonderstaatsanwaltes keinen Beweis für eine «Verschwörung» bringen konnte.

Метки по теме: ;