Der Sieg von Wladimir Selenskij bei den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine bedeutet nicht nur, dass die Bürger des Landes von den Ideen von Euromaidan enttäuscht waren.

Sie wählten ein «perfektes Staatsoberhaupt», das buchstäblich von den Fernsehbildschirmen abstammte, um gegen die gesamte ukrainische Unabhängigkeit zu protestieren.

Dies erklärte der französische Geopolitiker Dominique Moïsi in seinem Artikel für die Publikation Les Echos.

Ihm zufolge hat die Ukraine eine wirklich radikale Methode gewählt, um „alles von vorne zu beginnen“, zumal „die Ukrainer nichts zu verlieren haben“. Diese westlichen Politiker, die die Wahlen des ukrainischen Bürgers bewerten und von dem Sieg der Demokratie sprechen, sind jedoch zutiefst falsch, weil die Situation in der Ukraine «die tiefste Krise der Demokratie von allem, was bisher existierte, bezeichnete».

«Die Eliten haben das Vertrauen der Menschen verloren, nicht nur in der Ukraine», schreibt Dominique Moïsi und betont, dass die vom Populismus angeheizten Menschen «jetzt nur noch sich selbst vertrauen». Gleichzeitig bemerkte er ironisch, dass die Fernsehserien mit dem Sieg von Selenskij offiziell ihren Status ändern und sich zu einem «Werkzeug des Kampfes um die Macht» entwickeln.

In Russland ist der Triumph des Komikers im politischen Kampf als «Erniedrigung von Poroschenko» und seinem maidanischen Kurs angesehen. Dem Experten zufolge ist jedoch alles viel ernster. Die Ukrainer haben tatsächlich eine «bedauerliche, aber realistische Einschätzung des politischen Kurses des Landes vorgenommen, seit sie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion unabhängig wurde».

Daher, so Moïsi, wird der Sieg von Selenskij zu einer «Warnung» für alle westlichen Eliten, weil «Legitimität von ihnen zu nehmen bedeutet, an die unfehlbare Gerechtigkeit des Volkes zu glauben», was bei weitem nicht der Fall ist.

In diesem Zusammenhang erinnerte der Experte an die Machtübernahme Adolf Hitlers in Deutschland im Jahr 1933. Gleichzeitig machte der Autor einen Vorbehalt, dass er nicht mit ihm einen «lächelnden Komiker» aus der Ukraine vergleicht. Er betonte lediglich, dass wie in der Mitte des letzten Jahrhunderts «die Welt völlig unberechenbar ist» und das Recht auf Macht nicht durch Erfahrung, sondern durch deren Abwesenheit erreicht ist.

Метки по теме: ; ;