Der iranische Außenminister Zarif hat davor gewarnt, dass im Falle eines militärischen Konflikts der USA mit Iran, auch niemand sonst sicher sei. Das berichtet die Nachrichtenagentur IRNA.

In einem Gespräch mit der Webseite LoBlog in New York sagte Außenminister Mohammad Javad Zarif, es gebe Elemente in der Trump-Regierung, die eine provokante Politik verfolgten, um Iran aus dem Atomabkommen zu drängen, aber noch verhängnisvollere Szenarien, einschließlich der Versuche, Iran in einen militärischen Konflikt zu verwickeln, stünden auf deren Agenda, die für Frieden und Stabilität in der Region und auf der ganzen Welt gefährlich seien.

Der iranische Außenminister wies auf die Anstrengungen Saudi-Arabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate und des zionistischen Regimes hin, einen militärischen Konflikt zwischen den USA und Iran auszulösen und sagte: «Zweifellos wird es bei Ausbruch irgendeines Konflikts in der Region für Niemanden Sicherheit geben.»

Bezüglich der Unwirksamkeit der einseitigen US-Sanktionspolitik gegen Iran fügte er hinzu: «Unsere Politik ist der Schutz der engen Beziehungen zu unseren Nachbarn, und derzeit pflegen wir neben den Beziehungen zu Nachbarländern wie dem Irak, der Türkei, Pakistan, Afghanistan, Russland, Armenien und Aserbaidschan, auch enge Beziehungen zu anderen regionalen Partnern wie China und Indien.