Vor einer Woche haben die Türken begonnen, eine 70 km lange Mauer um Afrin herum zu bauen. Trotz der Tatsache, dass Afrin Teil des syrischen Landes ist, übersehen die syrischen Behörden hartnäckig das Geschehen und schweigen.

Eine Mauer zu bauen ist für die Türken nichts Neues. Zuvor hatten sie 800 km entlang der Grenze zwischen Nordkurdistan und dem Norden und Osten Syriens eine Betonwand errichtet.

Mit dem Beginn der Revolution Rozhava (im Westen Kurdistans) am 19. Juli 2012 beendeten die türkischen Besatzer ihre Verbrechen gegen die Bevölkerung der Grenzregion nicht.

Die Landwirte, die über Grundstücke verfügen, haben sie insgesamt verloren, oder sie haben die Fähigkeit verloren, sie zu kultivieren, was zu einem Angriffspunkt für den Angreifer wurde.