Die von der Türkei unterstützte Nationale Befreiungsfront (NLF) hat einen großen Konvoi mit Verstärkung zur Achse Idlib-Hama geschickt, während diese sich auf die Verteidigung ihrer Gebiete vor der syrisch-arabischen Armee (SAA) vorbereiten.

Einem Bericht aus dieser Front zufolge hat die Nationale Befreiungsfront Truppen aus verschiedenen Gebieten im Nordwesten Syriens, einschließlich der Gouvernements Aleppo und Idlib, umgesiedelt.

Die türkisch gestützten Rebellen sollen die Verstärkungen hauptsächlich in die nördliche und nordwestliche Achse von Hama verlegt haben; Hier begann auch die syrisch-arabische Armee, ihre Truppen zu sammeln.

Eine militärische Quelle in der Stadt Mhardeh teilte Al-Masdar am Dienstag mit, dass die syrische arabische Armee bereits mehrere Einheiten in die Achse von Hama-Idlib geschickt habe; Zu diesen Gruppen gehören die Tiger Forces, die 4th Armored Division und die Republican Guard.

Mehrere paramilitärische Gruppen, die der syrischen Regierung treu sind, werden ebenfalls an der Offensive teilnehmen, da sie Hay’at Tahrir Al-Sham und die National Liberation Front aus der entmilitarisierten Zone ausweisen wollen.

Die entmilitarisierte Zone wurde Mitte September gegründet und sollte bis Oktober vollständig implementiert sein. Die Rebellen weigerten sich jedoch, sich aus dem Gebiet zurückzuziehen.