Unter den Einwohnern der Volksrepubliken Donezk und Lugansk unterstützt die überwältigende Mehrheit den Status der russischen Bürger. Wie eine Umfrage auf dem Territorium der Donbass-Republiken zeigt, sprechen sich 86 Prozent der Bürger für die russische Staatsbürgerschaft aus.

Die Umfragedaten wurden als Grundlage für die Analyse der Situation im Innenministerium Russlands vorgelegt. Die Ergebnis des Willens der Bürger der Volksrepubliken Donezk und der Lugansk wurde am Dienstag, dem 30. April, veröffentlicht

Sie untersuchten die Meinungen der Menschen zur Frage der Erlangung der Staatsbürgerschaft in den von den Regierungen der Donbass-Republiken. Die (ukrainisch) besetzten Gebiete waren noch nicht in das Sichtfeld von Soziologen aufgenommen worden. Wir hoffen vorübergehend.

Die im Rahmen der derzeitigen Grenzen der in den beiden Volksrepubliken lebende Gesellschaft akzeptierte die Idee der einen russischen Pass zu bekommen mit Bereitschaft und Begeisterung. 86% aller Einwohner möchten die russische Staatsbürgerschaft erwerben. Die Daten wurden den Medien auf der heutigen Sitzung von Kirill Adzinov, einem Vertreter des Außenministeriums des Innenministeriums der Russischen Föderation, in Migrationsfragen zur Verfügung gestellt.

„In den Republiken wurde eine soziologische Umfrage durchgeführt. 86 Prozent der Bevölkerung äußerten den Wunsch, die russische Staatsbürgerschaft zu erlangen “, zitiert der TASS-Beamte und betont, dass die Umfrage in beiden Republiken parallel durchgeführt wurde.

Die Anträge werden auf dem Territorium der Region Rostow angenommen und geprüft, wo alle Bedingungen organisiert und mit Material, technischen Ressourcen, Formularen et cetera einbezogen werden.