Irans Außenminister Mohammad Dschawad Zarif betont erneut, wie der nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, fieberhaft versucht hat, Washington in einen Krieg mit dem Iran zu drängen.

Am Dienstag twitterte Zarif: „Heute ist die Welt von John Boltons chronischer Kriegstreiberei ergriffen. »

Der Spitzendiplomat zitierte viele Beiträge aus US-Medien und an anderen Quellen, um seine Ausführungen zu veranschaulichen.

Der Tweet enthielt eine Momentaufnahme eines Artikels aus der New York Times aus dem Jahr 2018, in dem gezeigt wurde, wie Bolton die berüchtigte und tödliche Anti-Iran-Terroristin Mudschaheddin-e-Khalq-Organisation (MKO) als «lebensfähige Opposition» und als Alternative zum Establishment in den USA gefördert hatte Islamische Republik

Zarif fügte auch ein weiteres Bild hinzu, das aus einem von The New Yorker am Montag veröffentlichten Profil aufgenommen wurde, in dem die Besonderheiten von Bolton detailliert beschrieben wurden, unter anderem durch die Berufung eines ehemaligen hochrangigen Beraters auf die Äußerungen der US-Regierung, dass John alle bombardieren will.

«Aber die Iraner mussten kein New Yorker-Profil mit 10.000 Wörtern lesen, um überzeugt zu werden», warnte Zarif.

«Wir haben gesehen, wie er (Bolton, die Redaktion) für eine Kult-Terrorgruppe schwärmt», twitterte er.

Der iranische Außenminister bezog sich auf Beweise, aus denen hervorgeht, dass Bolton eine «Sprechgebühr» in Höhe von 40.000 US-Dollar für die jährliche Versammlung des MKO in Paris erhalten hatte.

«… und zusammen mit seinen Komplizen des B-Teams gegen Iraner mit wirtschaftlichem Terrorismus gerichtet», fügte er hinzu.

Zarif wiederholte seine Äußerungen gegenüber Fox News am Sonntag, in denen er das B-Team als Bolton, den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu, den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und den Abu Dhabi-Kronprinzen Mohammed bin Zayed Al Nahyan identifizierte.