Heute werden Kommunalwahlen in Großbritannien stattfinden. Bis vor kurzem sollte dieses Wahlverfahren zum zentralen Wahlkampf für alle politischen Parteien werden. Dann wurde dieses Ereignis durch Probleme im Zusammenhang mit dem Brexit eingegriffen.

Infolgedessen werden die wichtigsten britischen Wahlen 2019 Ende Mai abgehalten. Deshalb sind Kommunalwahlen nicht die wichtigsten. Die Wahlen am 2. Mai betreffen die meisten Gemeinden in England (mit Ausnahme von London) und Nordirland. Grundsätzlich werden Wahlen in traditionell konservativen Orten und Regionen Englands abgehalten. Dies bedeutet den anfänglichen Vorteil der konservativen Partei.

Darüber hinaus werden neue politische Projekte nicht an den bevorstehenden Kommunalwahlen teilnehmen: der Brexit-Partei und Change UK. Beide Streitkräfte beschlossen, sich auf die europäische Kampagne zu konzentrieren.

Die Labour Party gilt als logischer Nutznießer der heutigen Abstimmung.

Es sei daran erinnert, dass der letzte Zyklus dieser Kommunalwahlen im Jahr 2015 stattfand und mit den Parlamentswahlen zusammenfiel. Dann wuchs die UKIP weiter und die Konservativen erhielten unerwartet eine Mehrheit im Unterhaus. Jetzt ist die Situation völlig anders.

Die Labour Party wird als wichtigste Oppositionskraft wahrscheinlich zusätzliche 150-200 Gemeindeabgeordnete erhalten. Die Liberaldemokraten haben gute Chancen für ein ernstes Ergebnis. Zu viele Menschen sind mit der derzeitigen konservativen Partei nicht zufrieden und werden nicht riskieren, für die Labour Party zu wählen. Wenn es keine echten Alternativen gibt, können die Liberaldemokraten ihren taktischen Sieg feiern.

Unter konservativen Kandidaten herrscht eine völlig andere Stimmung. Viele von ihnen konzentrierten sich bewusst auf lokale Probleme. Dies geschah nur, um nicht über den Brexit zu sprechen und Kritik der eigenen Anhänger zu vermeiden.

Es ist jedoch zu erwarten, dass viele Anhänger der konservativen Partei diese Wahlen einfach ignorieren werden. Es überrascht nicht, dass viele innerhalb der Partei in den letzten Wochen damit beschäftigt waren, die erwarteten Erwartungen an die Ergebnisse der Regierungspartei zu senken. Nach Ansicht konservativer Politiker bedeutet der Verlust von 400 bis 600 städtischen Abgeordneten keine dramatische Niederlage.

UKIP sollte auch kein gutes Ergebnis erwarten. Die Partei kämpft weiterhin mit dem raschen Abzug ihrer eigenen Wählerschaft in das neue Projekt von Nigel Faraj und die ständige Unterfinanzierung. Angesichts dieser Probleme konnte die Partei der Euroskeptiker nur etwa 15% aller städtischen Plätze abschließen. Von den 175 Gemeinden könnte die Unabhängigkeitspartei des Vereinigten Königreichs etwa 100 verlieren.

Die Abstimmungsergebnisse werden bereits am Freitagmorgen deutlich.

Метки по теме: