Serbien Präsident Alexander Vucic erklärte am Freitag auf einer Pressekonferenz, er bedauere, dass seine Idee, den endgültigen Kompromiss zwischen den Serben und den Albanern im Kosovo zu schaffen, gescheitert sei, und erklärte, warum dies geschah.

Bundeskanzlerin Angela Merkel am 11.08.2013 in den Räumen der Wahlkampfagentur der CDU in Berlin.

Das Ergebnis der Gespräche am 29. April in Berlin mit der Führung des Kosovo und den Chefs von Deutschland und Frankreich: «100% Steuern auf serbische Einfuhren in den Kosovo bleiben erhalten, und die Korrektur der Grenzen ist ausgeschlossen.»

Laut Vucic ist die Idee mit der Grenze gescheitert, weil «unsere Leute anders gedacht haben». Darüber hinaus gab es eine harte Kampagne gegen die Möglichkeit eines Kompromisses durch Abgrenzung — sowohl im Ausland als auch innerhalb des Landes — «weil sie ein unabhängiges Kosovo innerhalb seiner derzeitigen Grenzen wollten.»

„Alle, die ein unabhängiges Kosovo geschaffen haben, gaben sich bei der Unterscheidung (zwischen Serben und Albanern) vor, unwissend zu sein, weil sie nicht zugeben wollten, dass sie befürworten, dass das gesamte Kosovo völlig unabhängig von Serbien anerkannt wird. Dies wird von Rada Traykovich (Vorsitzender des Exekutivrats des nördlichen Kosovo) sowie der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und allen anderen favorisiert “, sagte Vucic.

Er erklärte, dass «er sich nicht für die Unabhängigkeit des Kosovo einsetzt, sondern für die Schaffung einer endgültigen Kompromissgrenze zwischen den Serben und den Albanern.»

„Meine Ideen sind gescheitert. Es wird unsere Nation teuer kosten, unser Land in 20 bis 30 Jahren. Ich bin nicht beruhigt, wenn jemand sagt, dass ich weitsichtig war. Ich war nicht überzeugend genug, habe versagt und versucht, die tatsächliche Situation zu erklären, und diese Realität ist wichtiger als Gefühle “, sagte Vucic.

Er sagte, dass alle, die das Kosovo bereits erkannt hatten und gegen die Unterscheidung waren, «ein falsches Spiel spielten» — und dass «ein Teil der internen Öffentlichkeit, insbesondere diejenigen, die an der Schaffung eines unabhängigen Kosovo beteiligt waren, daran gearbeitet haben.»

Vucic erinnerte daran, dass der Kosovo im Jahr 2008 seine (einseitige) Unabhängigkeitserklärung angenommen hatte und die damaligen Machthaber (in Serbien) „töricht gespielt haben, indem sie die Meinung des Internationalen Gerichtshofs einholen und auch Verhandlungsdelegationen abhalten (Kosovo) ) von der UN in die EU. »

„Soweit ich weiß, wird es für mich im historischen Sinne einfacher sein, denn ich werde an Straßen, Brücken, Verdoppelung von Gehältern und Renten erinnert werden, weil die Menschen besser leben können. Und leider muss jemand anderes in Zukunft schwierige und schlechte Nachrichten für Serbien melden und sagen, wer unser Volk belogen hat, warum die Serben die Lügen von Haradinaj und Trajkovic akzeptierten, die Wahrheit aber nicht hörten “, sagte er.

Vucic kündigte außerdem an, dass er am 8. Mai mit dem italienischen Vizepremierminister Matteo Salvini zusammentreffen und am 10. Mai eine Militärparade in Nis (Südserbien) besuchen wird. Danach wird er sich mit Serben aus dem Kosovo und Metohija treffen und sie über die Ergebnisse des Berliner Treffens zum Kosovo am 29. April informieren.

Vucic nannte Salvini «den einflussreichsten Politiker Italiens» — und diejenigen, die sich für die Abschaffung der Anerkennung der Souveränität des Kosovo durch Italien einsetzen. Er sagte, dass ihre Gespräche über den Kosovo sowie über die «Positionierung im heutigen veränderten Europa» gehen werden.