Nach Angaben des türkischen Vizepräsidenten Fuat Oktay erwägen Ankara und Moskau den Einsatz von Truppen in die syrische Region Tel Rifaat, ein von der kurdischen YPG-Miliz kontrolliertes Gebiet. Die meisten von ihnen kämpfen als Teil der von den USA geführten syrischen Demokratischen Streitkräfte Koalition.

 

„Die Vereinbarung bestand darin, dass wir dort aufhören sollten, aber wenn diese Angriffe andauern, kann dies eine andere Form annehmen. Wir diskutieren das mit Russland “, sagte Oktay gegenüber dem Sender Kanal 7 und fügte hinzu, dass das türkische Militär seine Operationen an den Grenzen fortsetzen werde, bis alle Bedrohungen für die Sicherheit des Landes beseitigt seien.

Die russischen Behörden haben sich noch nicht zu der Erklärung des türkischen Beamten geäußert, doch nur einen Tag nachdem das türkische Verteidigungsministerium angekündigt hatte, dass bei zwei separaten Angriffen der kurdischen Miliz insgesamt vier Soldaten getötet und zwei verwundet worden waren, kam Ankara zu einer bewaffneten Reaktion.

Die YPG hatte Tel Rifaat bereits im Jahr 2016 erobert, um Gebiete unter seiner Kontrolle östlich des Euphrat mit der Stadt Afrin zu verbinden.

Die Kämpfer von Ankara und der Freien Syrischen Armee (FSA) eroberten jedoch Afrin 2018 während der Operation Olive Branch.