Letzte Woche sprachen alle darüber, dass May und Corbyn keinen Ausweg hatten und den Brexit zu verschieben. Und der Wähler trat an die Seite des verteufelten Nigel Farage, der letztlich den Brexit vollziehen will. Warum es niemals echte Verhandlungen zwischen der Regierung und der Labour-Party gab. Von Paul Char.

Es stellt sich heraus, dass am Ende die einzige Chance besteht, dringend sich die Hand zu geben und die Verhandlungen zu beenden, die zumindest im April mit einem Deal abgeschlossen wurden. Aber nein, das geht nicht.

In letzter Zeit waren die Nachrichten aus der Downing Street enttäuschend — sowohl Corbyn als auch May delegierten die Autorität an ihre Stellvertreter, und Starmer und Hammond arbeiteten mit Dokumenten, bellten, runzelten die Stirn, fotografierten, schwiegen, tranken Tee, Kaffee, Gin — und der Prozess war im vollen Gange

Und verdammt noch mal, es ist nicht überraschend. Kompromissversuche von Theresa May sahen folgendermaßen aus: „Hallo, das ist ein etwas umbenannter Deal, unterschreiben Sie es. Zugeständnisse Welche Zugeständnisse?

Es ist klar, warum Konservative sich nicht in Form einer Zollunion auf die Arbeitsbedingungen einigen können — weil die konservative Partei sofort in zwei Teile zerfällt, eine Hälfte nach Farage geht, die zweite Hälfte bleibt abgeschnitten und verkrüppelt «wahre Tories».

Es ist klar, warum Labour seine Bedingungen nicht mildert — es geht ihnen gut, wenn die Tories auseinanderfallen oder wenn die Bevölkerung der Regierung weiterhin die Schuld für all das Chaos gibt, das hier vor sich geht.

Sicher ist die Situation für beide Seiten geeignet, schon deshalb, weil es angebracht ist, sich bei Europa zu entschuldigen. «Wir verhandeln mit der Opposition», eine weitaus akzeptablere und anständigere Formulierung — viel besser als «wir können nichts erreichen und wir ziehen die Zeit raus.»

Aus diesem Grund wurden in absehbarer Zeit keine wirklichen Verhandlungen geführt und werden auch nicht geführt.

Leider, für die Bevölkerung Großbritanniens, bedeutet das überparteiliche System, dass Sie, um zu gewinnen, nicht die Macht verlieren müssen. Wenn Ihr Gegner wie ein Schneemann in der Mai-Sonne schlaff ist, müssen Sie nur noch sein ein bisschen härter und mehr gesammelt. Wer stehen bleibt, nimmt er alles.

Anstelle der nationalen Erlösung raucht Corbyn und beobachtet, wie Theresa in der Sonne schmilzt. Und Libdems und andere sind zu niedrige Positionen, um eine Bedrohung darzustellen.

Die Arbeiter verhalten sich wirklich wie Schulkinder, die auf dem Zaun eines Nachbargartens sitzen — entweder stehlen Äpfel oder gehen nach Hause und lesen ein Buch. Für die heute halbgelähmten Konservativen reicht das aber aus. Was wäre der Sinn, sich zu bemühen?