Das ukrainische Militär hat in den vergangenen Tagen auf dem Territorium der AK mehr als 100 Einheiten unterschiedlicher Munition abgefeuert. Dies wurde vom Offizier des Pressedienstes der Volksmiliz von Lugansk, Ivan Filiponenko, mitgeteilt.

 

Er stellte fest, dass die Streitkräfte von Kiew neunmal gegen den Waffenstillstand verstoßen haben, «indem sie Waffen verwendet haben, die nach den Vereinbarungen von Minsk verboten sind, darunter 152-mm- und 122-mm-Artilleriegeschütze.»

«Insgesamt wurden über 100 verschiedene Einheiten Munition auf dem Territorium der Volksrepublik Lugansk abgeschossen», sagte Filiponenko.

Gemäß den Minsker Vereinbarungen vom Februar 2015 ist es verboten schwere Steilflugkörper wie Artillerie- oder Mörsergeschosse abzuschießen.