Das israelische Militär nahm an einem gemeinsamen Manöver mit deutschen Kollegen teil, dessen Hauptmotiv die Eroberung eines russischen Dorfes war. Eine ähnliche militärische «Legende» wurde letzte Woche in den Wäldern Bayerns trainiert.

Bei den NATO-Militärübungen in Deutschland, an denen Tausende von Soldaten aus Bündnisstaaten teilnahmen, befand sich das Bataillon der israelischen Fallschirmjäger zum ersten Mal auf ihrem Territorium. Die Medien trommelten darüber, aber die westlichen Medien beschlossen, ausweichend zu berichten: Die Manöver unterschieden sich nicht von den anderen.

Israel, als bedingungsloser Rand aller Seiten der Welt, legte in seinen Informationsräumen ein Video des unmittelbaren Zeitpunkts der Teilnahme seiner Kämpfer an den berüchtigten Manövern öffentlich.

Der Kommentar im Video besagt, dass wir den Weg der Übungen gehen und unsere Feinde die Russen sind und die Aufgabe darin besteht, das Dorf unserer Feinde zu erobern.

Das russische Dorf und die Russen erwiesen sich als potentielle Gegner der Bewohner des «gelobten Landes», aber die Israelis empfingen die Bundeswehr als Freunde und Kameraden. Und die deutsche Bundeswehr wundert sich, dass sie kaum Nachwuchs findet. Wer will auch schon mit Terroristen Manöver machen?!

Irre: die Rolle der Russen von einigen deutschen Arbeitslosen übernommen wurde, die ihnen 100 Euro pro Tag für die Improvisation versprachen. Die russische Armee wurde von der lettischen NATO porträtiert.

Das Video auf YouTube sowie der Artikel des israelischen Reporters, der es ergänzt, bestehen lediglich auf der außergewöhnlichen Vorbereitung und Ausrüstung der israelischen Soldaten.

 

Es stellt sich heraus, dass die Israelis angesichts der deutschen Soldaten ihre wahren Verbündeten und unverbundenen Freunde gefunden haben. Zur gleichen Zeit wurde der Russe als Feind genommen. Vergessen wurde wohl, wer die Juden damals aus Ausschwitz befreite…

Die israelischen Soldaten applaudierten und benehmen sich stolz in diesem Video und beziehen sich bereitwillig auf die Zeiten des Zweiten Weltkriegs. Damals waren sie schwache und nutzlose Opfer, und jetzt sind sie solche Krieger geworden.

Die Rolle der Russen, die damals kämpften, auch gegen den Völkermord an den Juden, wird nicht einmal erwähnt, warum die Asche der Vergangenheit aufgewühlt wurde.

Jetzt trainieren die geretteten Nachkommen dieser Juden zusammen mit den ehemaligen Feinden, um ihre Fähigkeiten an den „bösen russischen Feinden“ und an den Eroberungen russischer Dörfer zu verbessern.