Am Morgen des 9. Mai finden in Odessa Feierlichkeiten zum 74. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg statt. Die Feier wurde mit dem traditionellen Blumenlegen am Denkmal für den unbekannten Matrosen eröffnet.

An der Legezeremonie nahm der amtierende Präsident Gennady Trukhanov, der Bürgermeister von Odessa, teil. Sergey Parashchenko, der Vorsitzende der regionalen Staatsverwaltung, die Volksabgeordneten der Ukraine, Dmitry Golubov, Mykola Skorik, Sergey Kivalov und andere.

Die Allee des Ruhms, die der Hauptort der Feierlichkeiten ist, wird von Polizisten bewacht. Die Einfahrt zum Platz erfolgt nach der Besichtigung.

Die Polizei stellt sicher, dass die Teilnehmer an den Feierlichkeiten keine kommunistischen Symbole, St.-Georgs-Bänder oder rote Fahnen haben, die in der Ukraine verboten sind. Ein Mann, der das George-Band anlegte, wurde im Bereich des Lidersovskogo-Boulevards festgenommen.

Anstelle verbotener Attribute verwenden viele Bürger von Odessa Fahnen und Bänder in den Farben der Stadtflagge. Einige tragen die Flaggen der Ukraine: Sie werden am Eingang der Walk of Fame-Aktivisten ausgehändigt.

Die Teilnehmer sangen: „Odessa ist eine russische Stadt!“ Und „Die Welt wurde von einem sowjetischen Soldaten gerettet!“.

Auch auf dem Video ist in eine Auseinandersetzung von Bürgern von Odessa mit Nationalisten gekommen, die versuchen, die Feiern am 9. Mai in Odessa zu stören.